Satureja.de
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

 

Das Copyright liegt bei Gabriela Stark, Satureja.de

Nachdruck und kommerzielle Verwendung ist nicht gestattet! Zuwiderhandlungen werden rechtlich verfolgt.
Eine nichtkommerzielle Verwendung dieser Seite (auch auszugsweise) ist nur mit der Quellenangabe: Copyright Gabriela Stark, www.satureja.de
mit Verlinkung zur Homepage gestattet!

 

Jasmin - Ätherisches Öl und Anwendung

Botanischer Name       
Jasminum grandiflorum (europäischer Jasmin)
Jasminum sambac (indischer Jasmin)
Familie                          
Oleaceae - Ölbaumgewächse
Duftprofil                      
betörend blumig, sinnlich, intensiv, süß
Note                              
Herznote
Element                       
Wasser / Erde

Inhaltsstoffe

60 % Ester, Phenole, Phenylester und Monoterpenole

Gewinnung

Hexanextraktion der Blüten. Aus 1.000 kg Jasminblüten (das sind 8 Millionen Blüten) gewinnt man 1 kg Absolue.

Eine Besonderheit ist der Attar of Jasmin. Hier werden die Jasminblüten über einer Sandelholzgrundlage destilliert. Dieser Attar ist ein so verführerischer Duft, das er als erotische Einladung besser geeignet ist, als viele Parfums.

Aber man muss beim Jasmin genau darauf achten, dass man auch das ätherische Öl und nicht einen synthetischen Duft ersteht. Denn Jasminöl ist sehr teuer und wird oft verfälscht angeboten. Synthetische Öle bieten zwar den bekannten Duft, aber keinerlei Wirkung.

Über die Räucherpflanze Jasminblüten lesen Sie in der Enzyklopädie der Räucherpflanzen.

Duftthema

Der verheißungsvolle Duft von Jasminblüten gehört zu den Liebesmitteln unserer Welt überhaupt. Kein anderer Duft wird so mit der Sinnlichkeit, Erotik, Weiblichkeit und dem Frausein verknüpft wie der Jasmin. Dabei beeinflusst sein Duft uns auf ganz besondere Weise, nicht nur, dass er unsere Stimmung und Phantasie beflügelt, er löst gleichzeitig auch Verkrampfungen und baut Ängste ab. So werden unsere Lebensfreude, Sinnlichkeit und Selbstvertrauen gesteigert, so dass wir uns fallen lassen und hingeben können. Und so ist das "Mondlicht im Hain", wie man in Indien poetisch den Jasmin nennt, eine große Hilfe in zwischenmenschlichen Beziehungskrisen.

Wirkweisen des ätherischen Jasminöles

Da der Duft in zu hoher Konzentration betäubend und ekelerregend wirken kann, muss man auf niedrigste Dosierung achten. In der Regel reicht 1 Tropfen Jasmin aus.

Körperliche Wirkung

Der Hauptinhaltsstoff des Jasmins sind die Ester. Stark esterhaltige Öle sind die wichtigen Vertreter in der Aromakultur. Sie sind sehr hautfreundlich, seelisch und körperlich entspannend und geben Gelassenheit.

Jasmin hat aufgrund seiner chemischen Zusammensetzung hormonähnliche Inhaltsstoffe, die direkt auf das Hormonsystem einwirken können. Die sogenannten Frauenleiden, wie Menstruationsbeschwerden und Wechseljahre, sind sein Hauptanwendungsgebiet.

Seine entkrampfende Wirkung lindert Beschwerden wie starke Bauchschmerzen oder –krämpfe. Für eine Bauchmassagemischung reicht 1 Tropfen Jasmin. Durch die Bauchmassage werden die Durchblutung und die Darmtätigkeit gefördert und damit Verkrampfungen gelöst. Um eine Bauchmassage auszuführen, gibt man das Massageöl in die Hände und verteilt es mit beiden Händen gleichmäßig auf dem Bauch. Man massiert mit beiden Händen, sanft kreisend im Uhrzeigersinn.

Man kann Jasmin allen Hautpflegemischungen beigeben, da er der fettigen, trockenen, entzündeten und gereizten Haut hilft. Er wirkt zellerneuernd, gewebestärkend, reizlindernd und antiseptisch.

Die außerordentliche erotisierende Wirkung des Jasmins war schon seit frühesten Zeiten bei den Indern und Arabern beliebt. Sein Duft gehört zu den sinnlich stimmenden Aphrodisiaka, die die menschlichen Intimgerüche imitieren. Die erotisierende Kraft hilft Hemmungen aufzulösen und die Phantasie zu beflügeln, so dass es uns leichter fällt, aus uns herauszugehen und uns hinzugeben.

In Verbindung mit anderen hormonell wirkenden ätherischen Ölen wie Ylang Ylang, Rosengeranie, Sandelholz, Moschuskörnern und Gewürzdüften wie Cardamom ergeben sich sehr verführerische und erotische Mischungen. Durch seine euphorisierenden Eigenschaften kann er ebenso sexuelle Blockaden lösen, da diese meist mit Stress, Anspannung und Ängsten einhergehen.

Seelische Wirkung

Jasmin kann die Encephalin- und Endorphinproduktion anregen, dies sind chemische Botenstoffe (Neurotransmitter). Encephaline stimmen heiter und können Schmerzen lindern. Ein Absinken des Encephalinspiegels kann melancholische Stimmungen und einen Mangel an Selbstvertrauen zur Folge haben. Endorphine sind unsere “Glückshormone”, da sie eine euphorisierende Wirkung auf die Psyche haben. Werden nicht genügend Endorphine gebildet, kann es zu Gefühlskälte, Schüchternheit und geschwächter Lebensfreude kommen.

Jasmin löst nicht einfach nur Verspannungen und hebt die Stimmung. Sein Duft ist so tiefgreifend, dass er auf unsere Seele einwirkt. Viele Prozesse und Verhaltensmuster, die uns einschränken, begrenzen und blockieren, können wir endlich loslassen. So gehen wir euphorisiert, mit neuem Schwung und gestärktem Selbstbewusstsein unseren Weg. Zaudern und Zögern, Selbstmitleid und mangelndes Selbstvertrauen lassen wir hinter uns.

Seine euphorisierende, stimmungshebende und die Inspiration fördernde Wirkung regen die Kreativität an und stimulieren für das Unbekannte und Ungewöhnliche. Er unterstützt auf spielerische Art alle kreativen und schöpferischen Arbeitsprozesse.

In allen stressigen und hektischen Zeiten lässt er uns zu Ruhe und Entspannung zurückfinden. Dabei gibt er viel Raum zum Träumen und zum Wiederfinden unserer Sinnlichkeit, die in solchen Tagen meist auf der Strecke bleibt. So können wir wieder Kopf und Herz zusammenbringen und gelassen in den nächsten Tag gehen.

Bei vielen zwischenmenschlichen Beziehungskrisen ist Jasmin ein großer und magischer Helfer. Denn er fördert das Vertrauen in den Partner und auch die Hingabe, die nur durch uns selbst erwachsen kann. Aber auch das Vertrauen in uns selbst und unsere Fähigkeiten kann Jasmin stärken. Und dadurch wird auch unsere Sinnlichkeit und unser Charisma zum Ausdruck gebracht. So können wir uns fallen lassen, hingeben und genießen und Verführer und Verführte gleichzeitig sein.

Spirituelle Wirkung

Jasmin sprengt unsere selbstgesetzten Grenzen und Blockaden und lässt uns neue Räume erschließen. Alles was bisher nicht gelebt, unterdrückt oder seinen Ursprung in vergangenen Leben hatte, kann durch das Mondlicht im Hain gelöst werden. Selbst tiefste Ängste und Verkrampfungen können sanft ans Tageslicht geholt werden. Er gibt Sicherheit in der Gefühlswelt und der Erotik zurecht zukommen und bringt die aufgestauten Gefühle wieder ins fließen.

Beim Visualisieren kann er zu gesteigerter spiritueller Wahrnehmung verhelfen. Jasmin hat auch die Kraft die körperliche Liebe zu transzendieren, es gibt keinen Unterschied zwischen der körperlichen und göttlichen Liebe. Auch Engelmeditationen lassen sich mit Jasmin begleiten, da Engel diesen Duft lieben.

Aromaölmischungen zum Wohlfühlen

Duftlampe

Verbindet sich gut mit Blüten-, Holz-, Harz- und Gewürzölen.

Zärtlichkeit

1 Tropfen Jasmin Absolue (Jasminum grandiflorum)
1 Tropfen Koriander (Coriandrum sativum)
1 Tropfen Bergamotte (Citrus bergamia)
2 Tropfen Rosenholz (Aniba rosaeodora)

Bäder

Wilder Tiger

1 Tropfen Champaca Absolue (Michelia champaca)
1 Tropfen Jasmin Absolue (Jasminum grandiflorum)
2 Tropfen Cardamom (Elettaria cardamomum)
3 Tr. Sandelholz (Santalum album)
in ½ Becher Sahne emulgieren und ins Badewasser geben.

Körper- und Massageöle

Königin der Nacht

2 Tropfen Pfeffer schwarz (Piper nigrum)
1 Tropfen Jasmin Absolue (Jasminum grandiflorum)
2 Tropfen Rosengeranie (Pelargonium graveolens)
1 Tropfen Patchouli (Pogostemon cablin)
1 Tropfen Moschuskörner (Abelmoschus moschatus)
in 50 ml Sesamöl

 

Zurück zur Enzyklopädie der Düfte

Alraunelinie

Jasminduft im Satureja-Shop

Jasmin 4 % 5 ml

Jasmin Absolue ägyptisch 1 ml

Jasmin Sambac (indisch) Absolue 1 ml

Duftweihrauch Jasmin 10 g

Jasminpflanzen bekommen Sie in der Duftgärtnerei Rühlemanns und bei www.flora-toskana.de