Satureja.de
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

 

Das Copyright liegt bei Gabriela Stark, Satureja.de

Nachdruck und kommerzielle Verwendung ist nicht gestattet! Zuwiderhandlungen werden rechtlich verfolgt.
Eine nichtkommerzielle Verwendung dieser Seite (auch auszugsweise) ist nur mit der Quellenangabe: Copyright Gabriela Stark, www.satureja.de
mit Verlinkung zur Homepage gestattet!

 

Rezension zum Buch  “Pflanzengeheimnisse aus alter Zeit - Überliefertes Wissen aus Kloster-, Burg- und Bauerngärten” von Gertrud Scherf

Dieses Buch ist eine wunderbare sehr gut recherchierte Fundgrube über die heimischen Pflanzen des Mittelalters. Ausgehend von antiken Quellen bis ins 15. Jahrhundert sind hier die gängigen Pflanzen aufgelistet, die in Kloster-, Burg- und Bauerngärten und auf Feldern in großem Stil angebaut wurden.

Denn die Pflanzen in den Klostergärten waren Heilpflanzen für medizinische Zwecke. Und so finden sich im Buch die Heilpflanzen, Gemüse- und Obstsorten mit Heilwirkung, Mythen und Legenden beschrieben und besonders gut in einem Kapitel dargestellt, die Pflanzen zum Färben von Textilien und zum Waschen der Kleidung. Denn der Farbstoff Indigo gab es damals schon. Dabei haben nur die Pflanzen Eingang in dieses Buch gefunden, die nachweislich in alten Quellen erwähnt werden. Denn viele Autoren neigen dazu, Pflanzen hinzuzufügen, die erst in viel späterer Zeit bei uns kultiviert wurden und die nicht der damaligen Zeit entsprechen.

Besonders gut gefallen hat mir die komplette Auflistung der antiken und mittelalterlichen Kräuterbücher, die damals erschienen sind und das Kapitel über die Wasch- und Färberpflanzen. Denn diesem wichtigen Aspekt wird leider nur wenig Aufmerksamkeit gewidmet. Wer sich mit mittelalterlichen Pflanzen beschäftigt oder sich einen Garten mit nur einheimischen Pflanzen anlegen möchte, kommt um dieses Buch nicht herum!

Zurück zur Literaturseite