Satureja.de
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

 

Das Copyright liegt bei Gabriela Stark, Satureja.de

Nachdruck und kommerzielle Verwendung ist nicht gestattet! Zuwiderhandlungen werden rechtlich verfolgt.
Eine nichtkommerzielle Verwendung dieser Seite (auch auszugsweise) ist nur mit der Quellenangabe: Copyright Gabriela Stark, www.satureja.de
mit Verlinkung zur Homepage gestattet!

 

Sternkiefer - Ätherisches Öl und Anwendung

Botanischer Name 
Pinus Pinaster Solander
Familie  
Pinaceae - Kieferngewächse
Duftprofil  
frisch, klar, holzig, waldig
Note   
Kopf-/Herznote
Element 
Luft / Wasser

Inhaltsstoffe

Bis 95 % Monoterpene und andere.

Gewinnung

Wasserdampfdestillation der Zweige.

Aus dem Harz der Sternkiefer wird das Terpentinöl gewonnen.

Duftthema

Hinter den klangvollen Namen „Meerkiefer“, „Sternkiefer“ oder auch „Meerpinie“ verbirgt sich die Seestrandkiefer. Hauptsächlich wächst an Dünen und wird zur Wiederbewaldung von Küstengebieten angepflanzt. Ihr zarter Duft erinnert an feine weiße Sandstrände, rauhe Winde, stürmische Wellen und holziges Strandgut, das angespült wurde. Dabei schützt sie sich gegen den Salzgehalt in der Luft und im Boden und auch gegen die rauhen Meereswinde ist sie immun. Und so schützt sie auch unser Abwehrsystem, unser Selbstbewusstsein und lässt uns wieder durchatmen. In Meeresmischungen und für die Sauna ist sie besonders geeignet und in der dunklen und kalten Jahreszeit lässt sie die Kälte, wo sie hingehört, nämlich draußen.

Wirkweisen des ätherischen Sternkiefernöles

Körperliche Wirkung

Der Hauptinhaltsstoff der Sternkiefer sind die Monoterpene, die starke Hautreize setzen und in hoher Dosierung Hautirritationen auslösen können. Sie werden nur gering dosiert, 1 Tropfen Sternkiefernöl in einer Mischung von 50 ml Basisöl sind ausreichend und auch bei Bademischungen wird nur 1 Tropfen zugegeben. Daher sollte, vor allem bei empfindlicher Haut, Sternkiefer nur in einem Basisöl gelöst oder in Mischungen mit anderen ätherischen Ölen (am Besten in Verbindung mit Lavendel fein) verwendet werden.

Sie hilft in Erkältungszeiten dank ihrer antiviralen, schleimlösenden und entzündungshemmenden Eigenschaften. Dabei stärkt sie das Immunsystem und vertieft die Atmung, so dass ein besserer Sauerstoffaustausch erzielt werden kann.

Dank ihrer erwärmenden, durchblutungsfördernden und schmerzlindernden Eigenschaften kann man sie auch in Mischungen bei Muskelkater, -verspannungen und rheumatischen Beschwerden geben.

Ein schöner Wellnessduft ist die Sternkiefer für Saunabesuche. Hier gibt man 1 – 2 Tropfen ätherisches Öl auf eine Kelle für das Aufgusswasser. Saunabesuche eignen sich sehr zur Vorbeugung von Erkältungskrankheiten, da sie die Abwehrkräfte stärken.

Seelische Wirkung

Der Hauptanwendungsbereich der Sternkiefer liegt im seelischen Bereich. Sie stärkt die Widerstandskraft, fördert das Selbstvertrauen, richtet stark auf und gibt wieder Lebensfreude und –kraft. Die Nordrenalinproduktion kann angeregt werden. Dies ist ein chemischer Botenstoff (Neurotransmitter), der aktiviert, stimuliert und Körper und Geist anregt. Ein Absinken des Nordrenalinspiegels führt zu Antriebsschwäche, Trägheit und Abwehrschwäche.

Sie kann aber auch die Dopaminproduktion fördern. Dies ist ein chemischer Botenstoff, der mobilisiert, das seelische Gleichgewicht widerspiegelt und sanft aus seelischen Tieflagen zieht.

Sternkiefer fördert eine ruhevolle Wachheit indem sie unseren Geist und die Seele beruhigt und entspannt, aber uns dennoch klar denken und wach bleiben lässt. Sie lässt uns in stürmischen Zeiten selbstbewusst und sicher bestehen und unserer Linie treu bleiben. Aber auch bei der Ruhe vor dem Sturm gibt sie uns die nötige Gelassenheit und Selbstsicherheit. So unterstützt die Meerkiefer uns in unruhigen und stürmischen Zeiten unseres Lebens.

Gerade bei Menschen, die unsicher in vielen Situationen stehen, hilft sie den Abstand zu den Dingen zu finden und die Situation von einer anderen Warte aus zu betrachten. So finden sich oft gute Lösungen, die vorher nicht möglich waren. Auch lässt sie die unsicheren Klippen umschiffen und neues Land neugierig entdecken, wo vorher Ängste vor dem Unbekannten waren.

Spirituelle Wirkung

Die Sternkiefer vertieft, wie alle Kiefernöle, den Atem und unterstützt so wirkungsvoll Meditationen. Ihr Duft bildet einen feinstofflichen Schutzschild, der vor negativen äußeren Einflüssen schützt und uns selbstbewusst und entspannt viele Situationen, vor denen wir bisher zurückgeschreckt sind, angehen lässt.

Aromaölmischungen zum Wohlfühlen

Duftlampe

Verbindet sich gut mit Zitrus-, Holz-, Harz- und Kräuterölen.

Nautilus

1 Tropfen Algen-Essenz (Laminaria digitata)
1 Tropfen Sternkiefer (Pinus Pinaster Solander)
1 Tropfen Myrte türkisch (Myrtus communis)
1 Tropfen Zypresse (Cupressus sempervirens)

Bäder

Neptun

1 Tropfen Algen-Essenz (Laminaria digitata)
1 Tropfen Sternkiefer (Pinus Pinaster Solander)
1 Tropfen Ylang Ylang (Cananga odorata)
2 Tropfen Zeder (Cedrus atlantica)
in ½ Becher Sahne emulgieren und ins Badewasser geben.

Körper- und Massageöle

Seepferdchen

1 Tropfen Sternkiefer (Pinus Pinaster Solander)
2 Tropfen Bergamotte (Citrus bergamia)
2 Tropfen Lavendel fein (Lavandula angustifolia)
1 Tropfen Myrte türkisch (Myrtus communis)
1 Tropfen Zypresse (Cupressus sempervirens)
in 50 ml Jojobaöl

 

Zurück zur Enzyklopädie der Düfte

Alraunelinie

Sternkiefernduft im Satureja-Shop

Sternkiefer 10 ml