Satureja.de
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

 

Das Copyright liegt bei Gabriela Stark, Satureja.de

Nachdruck und kommerzielle Verwendung ist nicht gestattet! Zuwiderhandlungen werden rechtlich verfolgt.
Eine nichtkommerzielle Verwendung dieser Seite (auch auszugsweise) ist nur mit der Quellenangabe: Copyright Gabriela Stark, www.satureja.de
mit Verlinkung zur Homepage gestattet!

 

Wintergrün - Ätherisches Öl und Anwendung

Botanischer Name 
Gaultheria fragrantissima
Gaultheria procumbens
Familie  
Ericaceae - Erikagewächse
Duftprofil  
medizinisch, durchdringend
Note   
Herznote
Element  
Wasser / Erde

Inhaltsstoffe

98 % Ester (Methylsalicylat), Phenole und Aldehyde

Gewinnung

Wasserdampfdestillation des Krautes.

Duftthema

Wie der botanische Zusatzname „fragrantissima“ bereits verrät, handelt es sich um einen sehr starken Geruchseindruck, da selbst 1 Tropfen in einer Mischung bereits vorherrschen kann. So ist das Wintergrün mehr ein aromamedizinisches als seelisches ätherisches Öl. Es findet sich zwar in vielen Kosmetikprodukten wieder, allerdings dann immer in veränderter Form und nicht in naturreiner Qualität. Jürgen Trott-Tschepe schreibt in seinem Buch „Aromakunde – Wege zur Wahrnehmung“ (Seite 107): „Wintergrün scheint immer unter Strom zu stehen; man fürchtet fast, einen Strom- oder wenigstens Wärmeschlag abzubekommen. Seine Ausstrahlung ist immer wahrnehmbar.“ Und dem kann man sich nur anschließen, denn sein starker Duft durchdringt selbst die unsensibelste Nase und lässt im gleichen Augenblick entscheiden, ob man den Duft mag oder nicht!

Wirkweisen des ätherischen Wintergrünöles

Körperliche Wirkung

Der Hauptinhaltsstoff sind zwar die Ester, die als seelisch und körperlich entspannend gelten, aber bei diesem ätherischen Öl, das hauptsächlich aus Methylsalicylat besteht, gilt die Ausnahme.

Die Wirkweise des ätherischen Öles wird sehr unterschiedlich beschrieben. Viele Aromatherapeuten warnen vor der Benutzung, da es zu Vergiftungen und Hautreizungen kommen kann. Andere sagen, die Warnhinweise stimmen nicht. Aufpassen muss man bei der Dosierung auf jeden Fall, da, wie Eliane Zimmermann in Ihrem Buch „Aromatherapie für Pflege- und Heilberufe“ auf Seite 169 schreibt: „0,5 ml (das sind 10 Tropfen des ätherischen Öles) entsprechen einer Dosis von 21 Aspirintabletten.“ 1 Tropfen Wintergrün ist in Mischungen von 50 oder 100 ml Basisöl absolut ausreichend.

Es hat durchblutungsfördernde, entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung und kann so Mischungen bei Muskelkater, -schmerzen und rheumatischen Beschwerden beigegeben werden.

Seelische Wirkung

Dank seines sehr medizinischen Geruchs wird es für die Seele nicht angewendet und so gibt es bisher nur wenige Erkenntnisse. Ätherische Öle, die der Seele helfen sollen, tun dies nämlich über ihren Wohlgeruch, der unser Unterbewusstsein anspricht.

Wintergrün lässt nicht zur Ruhe kommen. Im Gegenteil: Es verstärkt die aktiven Phasen und zwingt zur Aufgabenerledigung.

Aromaölmischungen zum Wohlfühlen

Körper- und Massageöle

Phönixöl

1 Tropfen Zimtrinde (Cinnamomum verum)
1 Tropfen Niauli (Melaleuca viridflora)
2 Tropfen Lavendel extra (Lavandula angustifolia)
1 Tropfen Eukalyptus radiata
1 Tropfen Pfefferminze (Mentha piperata)
1 Tropfen Wintergrün (Gaultheria fragrantissima)
2 Tropfen Linaloeholz (Bursera delpechiana)
in 100 ml Johanniskrautöl

Diese Mischung ist hilfreich bei starkem Muskelkater und rheumatischen Beschwerden.

 

Zurück zur Enzyklopädie der Düfte

Alraunelinie

Wintergründuft im Satureja-Shop

Wintergrün bio 10 ml

Phönix Körperöl bio 30 ml