Satureja.de
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

 

Das Copyright liegt bei Gabriela Stark, Satureja.de

Nachdruck und kommerzielle Verwendung ist nicht gestattet! Zuwiderhandlungen werden rechtlich verfolgt.
Eine nichtkommerzielle Verwendung dieser Seite (auch auszugsweise) ist nur mit der Quellenangabe: Copyright Gabriela Stark, www.satureja.de
mit Verlinkung zur Homepage gestattet!

 

Zitrone - Ätherisches Öl und Anwendung

Botanischer Name     
Citrus limonum
Familie                          
Rutaceae - Rautengewächse
Duftprofil                      
aktiv, strahlend, frisch, spritzig, luftig, klar
Note                              
Kopfnote
Element                       
Luft / Luft

Inhaltsstoffe

95 % Monoterpene, Sesquiterpene, Monoterpenole, Aldehyde, Ester und andere.

Der Wirkstoff, der dem Zitronenöl, seinen charakteristischen Duft verleiht ist das Citral. Nach dem Deutschen Apothekerbuch DAB 8 wird bei Zitronenöl ein Citralgehalt von mindestens 3 % verlangt. Naturbelassenes, ungestrecktes Zitronenöl aus kontrolliert-biologischem Anbau hat einen schwankenden Citralgehalt von 1,7 – 2,5 Prozent. Beim Hersteller wird dann der Inhaltsstoff Citral, synthetisch oder natürlich isoliertes Citral, zugegeben. Diese Vermischung lässt sich nicht über eine Gaschromatographie nachweisen.

Gewinnung

Kaltpressung der Fruchtschalen. Aus 200 kg Zitronenschalen wird 1 kg ätherisches Öl gewonnen.

Das beste Zitronenöl kommt aus Sizilien, dem klassischen Anbaugebiet für Zitronen. Das dortige Klima gewährt eine besonders feine Qualität des ätherischen Zitronenöls. Allerdings ist statistisch gesehen mehr sizilianisches Zitronenöl im Handel, als dort produziert wird. Nur eine kontrolliert-biologische Anbau-Qualität garantiert, dass das Öl aus Sizilien stammt und nicht gestreckt wurde.

Duftthema

Das ”Land, wo die Zitronen blühen” ist heute nicht mehr nur in Italien, wie von Goethe beschrieben, sondern befindet sich auch in Büros und Arbeitszimmern. Weckte zu Goethes Zeiten Zitronenduft noch Sehnsucht nach fernen Ländern, so wird der Zitronenduft heute leider fast nur noch mit Putzmitteln assoziiert. Aber er steigert nicht nur unsere Konzentrationsfähigkeit, sondern auch unsere Leistungsfähigkeit, und verhilft zu klarem Denken. Doch in dem Duft verbirgt sich noch ein guter Schuss Humor, der uns unseren Arbeitsalltag nicht allzu ernst nehmen läßt. In einem Büro, das nach Zitrone duftet, gibt’s immer was zu lachen.

Vorsicht

Bei Sonnenbestrahlung kann das Öl auf empfindlicher Haut Reizungen verursachen.

Wirkweisen des ätherischen Zitronenöles

Körperliche Wirkung

Der Hauptinhaltsstoff des Zitronenöles sind die Monoterpene, die starke Hautreize setzen und in hoher Dosierung Hautirritationen auslösen können. Daher sollte, vor allem bei empfindlicher Haut, Zitrone nur in einem Basisöl gelöst oder in Mischungen mit anderen ätherischen Ölen (am Besten in Verbindung mit Lavendel fein) verwendet werden.

Zitrone ist eines der Besten ätherische Öle in Erkältungs- und Grippezeiten. Ihre ganz starke antibakterielle Wirkung, die auch u.a. die Erreger von Lungenentzündung bekämpfen kann, macht sie zu einem idealen Mittel zur Desinfektion der Raumluft von Krankenzimmern, Büros und Wartezimmern. Ihre antiviralen, entzündungshemmenden und fiebersenkenden Kräfte schützen den Körper vor Infektionen, stärken das Immunsystem und helfen bei allen Erkältungserscheinungen vom einfachen Schnupfen bis zur Grippe.

Zitrone fördert die Durchblutung, regt den Zellstoffwechsel und den Lymphfluß an. Sie strafft die Haut, unterstützt die Entgiftung und entwässert das Gewebe. Deswegen hat sie sich in Cellulitemischungen bewährt. Für entzündete, grobporige und fettige Haut und Akne kann sie sehr gut Cremes beigegeben werden. Sie beugt der Bildung von Hornhaut vor und stabilisiert als Nagelöl die Fingernägel.

Zur Vorbeugung von Karies, Paradontose und Zahnfleischentzündungen hat sich die Zitrone in Mundwässern bewährt.

In Shampoos beruhigt und stimuliert sie die Kopfhaut und gibt dem Haar einen wundervollen Glanz. Auch kann sie die Haarfarbe leicht aufhellen.

Seelische Wirkung

Zitrone stärkt die Widerstandskraft, fördert das Selbstvertrauen, richtet stark auf und gibt wieder Lebensfreude und –kraft. Die Nordrenalinproduktion kann angeregt werden. Nordrenalin ist ein chemischer Botenstoff (Neurotransmitter), der aktiviert, stimuliert und Körper und Geist anregt. Ein Absinken des Nordrenalinspiegels führt zu Antriebsschwäche, Trägheit und Abwehrschwäche.

Sie kann auch die Dopaminproduktion fördern. Dopamin ist ein chemischer Botenstoff, der mobilisiert, das seelische Gleichgewicht wiederbringt und sanft aus seelischen Tieflagen zieht.

Menschen, die nicht aus ihren Gedanken herauskommen und deswegen oft Probleme beim Schlafen haben, hilft Zitronenöl, die Gedanken zur Ruhe zu bringen und fördert das Einschlafen. Hier gibt man 1 – 2 Tropfen Zitrone auf einen Duftstein.

Sie aktiviert den Geist, schärft den Verstand und fördert die Konzentrationsfähigkeit. Untersuchungen in Japan haben bestätigt, dass in Büroräumen in denen Zitronenöl verdampft wurde, der Krankenstand um die Hälfte sank und die Arbeitsleistung stieg.

In stressigen und hektischen Zeiten gibt Zitronenöl wieder Gelassenheit, Freude und Fröhlichkeit. Aber auch Angst, mangelndes Selbstvertrauen und Depression löst sie auf sanfte Weise auf.

Sie ist das ätherische Öl für humorlose und unentschiedene Menschen. Zitronenöl entspannt, gibt Frische, Klarheit und verführt durch ihren Duft, wieder die Welt mit den Augen des Kindes zu sehen und in die Welt der Gefühle hinab zu tauchen.

Zitrone besitzt eine ausgeprägte Wirkung auf das Gehirn, den wichtigsten Teil des zentralen Nervensystems. Bei mentaler Erschöpfung regt sie an, fördert die Konzentration und hilft bei Gedächtnisschwäche.

Spirituelle Wirkung

Zitrone bringt Licht in ungeklärte Prozesse, reinigt und unterstützt das Entscheidungsvermögen. Wo keine Freude mehr zu sehen ist, verhilft sie zu mehr Heiterkeit und läßt die Lebenslust wieder aufleben.

In früheren Kulturen war die Zitrone eine Pflanze des Totenkultes. Im alten Ägypten wurde sie zur Einbalsmierung der Toten benutzt. Sie schützt vor Geistern und Magie.

Sonstiges

Mit Zitronenöl lässt sich der Hausputz angenehm erledigen. Einfach 10 Tropfen Zitrone in 1 EL Alkohol emulgieren und in 1 Liter Wasser zum Putzen geben.

Aromaölmischungen zum Wohlfühlen

Duftlampe

Verbindet sich gut mit allen ätherischen Ölen.

Muntermacher

2 Tropfen Zitrone (Citrus limonum)
1 Tropfen Orange (Citrus sinensis)
1 Tropfen Koriandersamen (Coriandrum sativum)
1 Tropfen Benzoe Siam (Styrax tonkinensis)

Bäder

Morgenmuffel

2 Tropfen Zitrone (Citrus limonum)
1 Tropfen römische Kamille (Chamaemelum nobile)
2 Tropfen Manuka (Leptospermum scoparium)
1 Tropfen Honigwabe 50 %
in ½ Becher Sahne emulgieren und dies ins Badewasser geben.

Körper- und Massageöle

Frühjahrskur

2 Tropfen Zitrone (Citrus limonum)
1 Tropfen Wacholderbeere (Juniperus communis)
2 Tropfen Lavendel fein (Lavandula angustifolia)
2 Tropfen Zeder (Cedrus atlantica)
in 50 ml Jojobaöl

Aromaküche

Zitrone harmoniert mit allen ätherischen Ölen.

Sie passt zu Kaltschalen, Antipasti, Sorbets, Salaten, Rotkohl-, Spargel- und Gemüsegerichten, Müsli, süßem Reis, Fisch-, Geflügel- und Fleischgerichten, Dips, Dressings, Desserts, Eis, Gebäck, Kuchen und Limonaden.

Um Speisen abzuschmecken nimmt man 1 Tropfen Zitrone in Sahne (oder saure Sahne, Oliven- oder Sonnenblumenöl) emulgiert dies und dann an das Essen geben. Sehr vorsichtig dosieren.

Pizza-Würzölmischung

3 Tropfen Majoran (Origanum majorana)
2 Tropfen Oregano (Origanum vulgare)
2 Tropfen Zitrone (Citrus limonum)
in 50 ml Olivenöl

Diese Würzmischung passt zu Pizza, Spagettigerichten, Antipasti und Salaten. Sie kann eßlöffelweise zum Würzen verwendet werden.

 

Zurück zur Enzyklopädie der Düfte

Alraunelinie

Zitronenduft im Satureja-Shop

Zitrone bio 5 ml

Zitrone bio 10 ml

Zitrone bio 50 ml

Eine riesige Auswahl an Zitruspflanzen erhalten Sie bei www.flora-toskana.de